Aktuelle Neuigkeiten und Spielberichte

Herren I  Spielbericht vom 14.12.2019 HSV Main-Tauber 41:26 SG Randersacker (18:12)

Verfasst am 16.12.2019 um 09:02


Im letzten Spiel des Jahres 2019 konnten die Wertheimer Handballer den erhofften Befreiungsschlag landen. Von Beginn an ließ man den Gästen aus Randersacker keine Chance. Die Wertheimer Defensive arbeitete solide, auf dieser Grundlage konnte man das zuletzt schwächelnde Tempospiel wiederbeleben, auf welches die SGR kaum Antworten hatte. So ging man schnell mit 4:0 in Führung. Auch im Positionsspiel zeigte sich der HSV viel kreativer als in den letzten Partien. Vor allem die Rückraumspieler Kevin Kunzmann und Tim Roesler-Schlueter waren mit je acht Treffern aus dem Feld in Torlaune. Generell gelang den Wertheimern offensiv fast alles. Neben dem treffsicheren Rückraum schaffte man es auch immer wieder die Kreisläufer freizuspielen, was es den Randersackerern beinahe unmöglich machte den HSV-Angriff auszurechnen. Zwar konnten auch die Gäste Mitte der ersten Hälfte einige gute Angriffe verwerten, jedoch fand die SG nie wirklich Anschluss. Bis zum Seitenwechsel schafften es die Hausherren auf 18:12 zu erhöhen. Auch im zweiten Durchgang zeigten sich die Wertheimer in Spiellaune. Trainer Konrad Michel stellte die Defensive nun offensiver auf, wodurch man nach einer kurzen Orientierungsphase noch mehr Bälle gewann. Mit fünf Treffern in Serie konnte man sich auf 24:15 absetzen und spätestens jetzt war die Partie entschieden. Mitte der zweiten Hälfte ließen bei den von einigen Ausfällen geplagten Gäste die Kräfte nach. Doch statt einen Gang zurück zu schalten, gaben die Wertheimer weiter Vollgas. Der amtierende Meister spielte sich den in den letzten Partien angestauten Frust Tor für Tor von der Seele. Letztendlich endete die Partie mit 41:26 für den HSV. Damit schließt dieser die insgesamt durchwachsene Hinserie mit einem Ausrufezeichen ab, welches Mut für die Rückrunde macht. Mit 10:4 Punkten liegen die Wertheimer auf dem dritten Platz, nur einen Minuspunkt hinter dem Relegationsrang. Den Herbstmeistertitel konnte sich die TG Heidingsfeld II eindrucksvoll mit 14:0 Punkten sichern. Nach der Winterpause will man an die Leistung vom Samstag anknüpfen und oben angreifen. Bei dieser Mission muss man leider auf den scheidenden Cheftrainer Konrad Michel verzichten. Dieser hatte angekündigt sein Amt aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen niederzulegen. Aktuell arbeitet man an einer Lösung aus den eigenen Reihen, die das Team zur Rückrunde übernehmen soll. Trainer Michel lobt sein Team für die gelungene Vorstellung zum Abschied: "Wir haben heute endlich das gezeigt, was ich fast die komplette Hinrunde vermisst habe: Spielfreude und Spaß am Handball. Es fällt mir nicht leicht zurückzutreten, jedoch könnte ich durch meine Knieoperation im Januar und meine aktuelle berufliche Situation das Amt nicht gebührend ausüben. Mir hat es großen Spaß gemacht mit diesem Team zu arbeiten, gerade in der Meistersaison als wir teilweise über uns hinaus gewachsen sind. Selbstverständlich werde ich dem Verein auch weiterhin erhalten bleiben. Ich denke, dass in diesem Spiel der Knoten geplatzt sein könnte und das wir in der Rückrunde weiter angreifen werden."
 
Es spielten und trafen: Benedikt Schack (Tor); Maximilian Schack (Tor); Tobias Krahne (Tor); Kevin Kunzmann 12/4; Tim Roesler-Schluerter 8; Sebastian Hingerl 5/1; Marcel Michel 4; Danijel Lejic 4; Julian Enzfelder 3; Christian Diehm 2; Philipp Merola 2/1; Kevin Roesler-Schlueter 1; Björn Brem; Luis Eichelbrönner
 
Schiedsrichter: Sebastian Henrich & Patrick Schiefer (HG Maintal)
Zuschauerzahl: 50
 



Zurück zur Berichtsübersicht