Aktuelle Neuigkeiten und Spielberichte

Herren I  Vorbericht Molten-Cup Runde 1: HSV Main-Tauber : TSV Karlstadt Sonntag, 21.07.2019, 17:00 Uhr, Realschulhalle SH1 Wertheim-Bestenheid

Verfasst am 18.07.2019 um 10:43


Knapp vier Monate nach Saisonschluss hat die handballfreie Zeit für den HSV Main-Tauber ein Ende. Rund zwei Monate bevor man den Ligabetrieb gegen Dettelbach eröffnet, beginnt die erste Ausscheidungsrunde im Molten-Cup. An diesen hat der HSV gute Erinnerungen. Als krasser Außenseiter gestartet, schaltete man letztes Jahr die höherklassigen Teams aus Sulzbach und Stadeln aus und scheiterte nur denkbar knapp am mittlerweile in die dritte Liga aufgestiegenen HSC Bad-Neustadt. Auch dieses Mal hat man sich vorgenommen für Furore zu sorgen. Doch bevor in den kommenden Runden eventuell wieder große Namen nach Wertheim kommen, gilt es eine Pflichtaufgabe zu lösen. Die Favoritenrolle liegt vor dem Duell jedenfalls beim amtierenden Meister der Bezirksliga-Süd. Die Karlstädter treten in der Nord-Staffel an und kamen in dieser in den letzten Jahren kaum über einen Mittelfeldplatz hinaus. Unterschätzen sollte man die Gäste aus dem Spessart jedoch nicht. Das letzte Spiel der beiden Teams liegt mehrere Jahre zurück, stichhaltige Informationen über den Gegner sind daher Mangelware. Interessanter wird es für die Hausherren in diesem Stadium ohnehin sein, wo man im Hinblick auf die nächste Saison steht. Einige Spieler aus dem Meister-Kader haben den HSV verlassen. Die Mannschaft hat zwar weiterhin den Anspruch um den Titel in der Liga mitzuspielen, jedoch ist in dieser frühen Phase der Vorbereitung noch viel Luft nach oben in Sachen Fitness und Eingespieltheit. Doch gerade deshalb ist diese Partie ein guter Gradmesser für die priorisierte Liga. Wertheims Trainer Konrad Michel ist dennoch überzeugt, dass sein Team die Aufgabe ernst nimmt: "Natürlich zählt am Ende die Liga. Dennoch freuen wir uns immer sehr auf solche Pokalspiele. Im letzten Jahr konnten wir tolle und positive Erfahrungen gegen die höherklassigen Mannschaften sammeln. Das hat eine gewisse Euphorie bei uns ausgelöst, die uns vielleicht auch in der Meisterschaft zugute kam. Es ist auch ein guter Test für uns zu sehen, auf welchem Niveau wir uns zurzeit befinden. Karlstadt ist für uns ein unbeschriebenes Blatt. Sie werden befreit aufspielen, ausnahmsweise sind nicht wir die Außenseiter im Pokal. Wenn wir unser Spiel durchziehen, haben wir jedoch sehr gute Chancen in die nächste Runde einzuziehen."



Zurück zur Berichtsübersicht